Versandkostenfrei ab 39,- EUR Bestellwert
Traditioneller und 100 % natürlicher Anbau

Gewürze & Mischungen

Gewürze und Gewürzmischungen traditionell und natürlich angebaut

Gewürze und Gewürzmischungen kommen direkt von der familiengeführten kleinen Pfefferfarm in Kambodscha. Alle Produkte werden 100 % natürlich und traditionell in Handarbeit angebaut und geerntet. Diese Köstlichkeiten der Natur werden Ihre Küche bereichern und Ihren Gaumen verwöhnen. Weitere Infos zu Gewürzen und Gewürzmischungen

Gewürze und Gewürzmischungen – nachhaltig, Fair 100 % natürlich

Unsere Gewürze und Gewürzmischungen kommen alle direkt, fair und ohne Zwischenhändler von unserer familiengeführten Uncle’s Pepperfarm aus der Provinz Kampot in Kambodscha. Alle Gewürze werden dort zu 100 % nachhaltig und komplett ohne chemische Düngemittel angebaut. Jedes einzelne Gewürz ist sorgsam von Hand geerntet, verlesen und zum Großteil nach alten traditionsreichen Rezepten zusammengemischt, denn nur so können wir sicherstellen, dass nur Produkte von höchster Qualität in den Verkauf kommen.

Es werden keine künstlichen Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder Rieselhilfen verwendet, sodass Sie als Kunde am Ende ein Gewürz erhalten, welches nicht nur einzigartig ist, sondern Ihnen unverfälschten Geschmack der ganz besonderen Art bietet. Dazu das gute Gewissen, eine kleine familiengeführte Farm in Kambodscha zu unterstützen.

verschiedene Gewürze und Mischungen

Was sind die besten Gewürze und Gewürzmischungen?

Es spielt absolut keine Rolle, ob Profi oder Hobbykoch, wer seinen Gerichten Geschmack und ein individuelles Aroma geben möchte, der hat mehr als nur Salz und Pfeffer in seinem Gewürzschrank. Von fruchtig-süß über würzig bis hin zu pfeffrig-pikant gibt es nicht nur das passende Gewürz für jedes Gericht, viele Hersteller mischen mittlerweile ganz individuelle Gewürzmischung wie zum Beispiel für italienische Pasta, Rührei oder auch einen deftigen Wildbraten an.

Doch welche sind jetzt die besten Gewürze und Gewürzmischungen? Wenn es beim Würzen der Gerichte in Ihrer Küche frisch und aromatisch duften soll und Sie ein Geschmackserlebnis der ganz besonderen Art erzeugen möchten, erreichen Sie das nur mit Gewürzen und Gewürzmischungen von besonders hoher Qualität, wie Sie beispielsweise auf der Uncle’s Pepperfarm in Kambodscha entstehen. Ein Anbau, der zu 100 % nachhaltig und ohne chemische Düngemittel ist. Hier werden definitiv keine künstlichen Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Rieselhilfen verwendet und alles wird sorgsam per Hand zusammengestellt. Um das für Sie beste Produkt zu schaffen, steht für die Familie der Uncle’s Pepperfarm ein natürlicher Anbau und sorgsame Handarbeit nämlich ganz weit oben auf der Liste.

Braucht man ein Spiegelei-Gewürz oder eine Bratkartoffel Gewürzmischung?

Die Gewürzindustrie spart definitiv nicht und hat sich für wirklich fast jedes Gericht eine Gewürzmischung mit passender Marketingstrategie einfallen lassen. Doch braucht man wirklich ein individuell zusammengestelltes Spiegelei-Gewürz oder eine Bratkartoffel Gewürzmischung? Sicher kann so eine Mischung das Würzen manchmal vereinfachen, aber wie viel solcher Gewürzmischungen wollen Sie in Ihr Gewürzregal stellen? Wie oft benutzt man diese Mischungen tatsächlich? Ein Schrank voller Gewürze, die nach und nach ablaufen, ist quasi vorprogrammiert. Dazu kommt, dass Sie von keinem einzigen Einzelgewürz, welches sich in so einer Mischung befindet, die Herkunft, die anbauweise etc. kennen. Wir raten dazu, dass Sie sich eine nicht zu große, aber exquisite Auswahl an Gewürzen anschaffen, die möglichst traditionell und ohne chemische Hilfsmittel angebaut wurden. Bestenfalls kennen Sie sogar die Herkunft, die Ihnen jeder vertrauenswürdige Gewürzhändler sicher verraten wird.

Im nachstehenden haben wir Ihnen einmal aufgeführt, welche 10 Gewürze oder Gewürzmischungen in einem gut ausgestatteten Gewürzregal nicht fehlen sollten und oftmals auch ausreichend sind.

Gewürzproduktion in Handarbeit

Welche 10 Gewürze oder Mischungen gehören in jedes Gewürzregal?

  1. Pfeffer und Salz
    Diese beiden Gewürze sollte man wohl in jedem Haushalt finden. Salz wird hierbei wohl das am häufigsten verwendete, dabei spielt es keine Rolle, ob beim Kochen, Braten oder beim Backen. Selbst süße Desserts profitieren oft von einer Prise Salz. Es unterstreicht das Aroma und macht die Speise erst vollkommen. Schwarzer Pfeffer ist optimal bei einem faden Geschmack, sollte allerdings ganz vorsichtig dosiert werden. Die Schärfe lässt sich nämlich in seltenen Fällen wieder neutralisieren. Er gibt kaum Gerichte, bei denen schwarzer Pfeffer keine Anwendung findet, selbst Süßspeisen oder zum Beispiel Schokoladenkompositionen gibt er den nötigen Pfiff.

  2. Paprika (unsere hochwertige Alternative dazu: Long-Sweet-Chili-Pulver)
    Paprika sorgt bei fast all Ihren Hauptgerichten für ein schönes und fruchtiges Grund Aroma. Wobei Sie wissen sollten, dass sich der Schärfegrad je Paprikasorten unterscheidet. Die wohl beliebteste Sorte ist hierbei ganz klar Paprika edelsüß und gibt Ihrem Gericht ein warmes und leicht intensives Aroma. Darauf gefolgt kommt Paprika rasen-scharf, dabei wird es dann schon etwas schärfer im Geschmack. Paprika ist wirklich vielseitig anwendbar und passt zu Suppen, Eintöpfen, Pasta, Marinaden, Soßen, Dips und vielem mehr.

    Long-Sweet-Chili-Pulver können wir Ihnen als hochwertige Alternative zum Paprika anbieten. Feurig rot, mit milder Schärfe und einem leicht pikanten Aroma, so wird es gerade hier in der traditionellen kambodschanischen Küche verwendet und sehr geschätzt. Doch nicht nur hier, auch bei internationalen Gerichten wie bei Pasta, Backkartoffeln, Aufläufen, Currys, Fleischgerichten, Dips, Salaten und anderen Speisen findet das Long-Sweet-Chili-Pulver immer mehr Beliebtheit. Als kleiner Hinweis: Paprika und Long-Sweet-Chili-Pulver eignen sich übrigens auch beiden super, um Ihren Speisen farbige Akzente zu geben und werden so nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch zum wahren Highlight.

  3. Oregano
    Oregano zählt zu den mediterranen Gewürzen und gibt einen unheimlich angenehmen Kräutergeruch ab. Fein würzig und leicht scharf ist es aus der griechischen und italienischen Küche gar nicht wegzudenken und findet vorwiegend bei Speisen wie Pizza, Pasta, Ofengemüse, Salaten und Soßen seine Anwendung. Der Unterschied zu vielen anderen Gewürzen ist bei Oregano, dass dieser bei längerem mitkochen, keine Bitterstoffe entwickelt und gerne schon weit vor Garzeit Ende dazu gegeben werden darf.

  4. Curry
    Curry zählt zu den Top-Gewürzen in Asien und sorgt vor allem in der traditionellen kambodschanischen Küche für einen exotischen Hochgenuss. Das Currygewürz findet hier vor allem bei Currys seine Anwendung und rundet diese mit seinem fruchtig-warmen Aroma perfekt ab. Mit seiner leichten Schärfe und exotischen Note passt das Currygewürz aber nicht nur zu Curry. Es findet auch bei Speisen wie Suppen, Eintöpfen, Hähnchen, Fisch, Gemüse, Soßen und allen anderen Gerichten, denen Sie einen leicht scharfen und exotischen Hauch verpassen möchten seine Anwendung.

  5. Kreuzkümmel
    Kreuzkümmel ist bei vielen auch unter Cumin bekannt und zählt weltweit zu einem der beliebtesten Gewürze. In den asiatischen und orientalischen Ländern findet er dabei am meisten Verwendung und wird für sein frisches und leicht scharfes Aroma sehr geschätzt. Falafel und Hummus sind dabei wohl die bekanntesten Speisen, bei denen Kreuzkümmel verwendet wird. Aber nicht nur hier, auch bei Getreidegerichten wie Reis, Couscous, Bulgur oder in Verbindung mit Gemüse wird er gerne verwendet, um dem Gericht eine besondere Note zu verleihen.

    Kreuzkümmel hat übrigens geschmacklich nicht viel mit dem bei uns eher verbreiteten Kümmel zu tun und ist sein europäischer Verwandter, der besser mit anderen Gewürzen in Verbindung gebracht wird.

  6. Kaffir Limettenblätter
    Kaffir Limettenblätter sind durch ihr blumig-frisches und leicht herbes Aroma das Highlight in vielen asiatischen Speisen wie zum Beispiel Suppen, Currys oder auch Torgerichten. Ein asiatisches Gericht, bei dem Kaffir Limettenblätter keinesfalls vergessen werden dürfen, ist beispielsweise die für Asien so beliebte scharf-saure „Tom Yam“ Suppe. Mit Kokosmilch verfeinert harmoniert das frisch-herbe Zitronenaroma auch wunderbar in diversen Currys und gibt ihnen so einen unverwechselbaren Geschmack. Kaffir Limettenblätter sind schon lange kein Geheimnis mehr und mischen auch viele internationale Gerichte auf. Ob Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Nudelgerichte, Gemüse, Salate oder sogar Süßspeisen. Kaffir Limettenblätter sind ein wahres Geschmackserlebnis und peppen Ihre Speisen in jedem Fall auf.

  7. Muskat
    Muskatnuss entfaltet seinen warmen und leicht süß-scharfen Geschmack, der einen auch an Holz und Gewürznelken erinnern könnte, erst nach dem er frisch gerieben worden ist. Das Gewürz harmoniert super zu Suppen, Eintöpfen sowie diversen Kartoffelgerichten, ist aber auch wahnsinnig beliebt als Zugabe bei Gerichten mit Gemüse oder Fleisch. Es gibt übrigens auch immer mehr Menschen, die mit Muskat gerne Ihre Süßspeisen wie zum Beispiel Grießbrei, Milchreis, Apfel- und Kirschkuchen würzen und Ihnen so das individuelle Etwas geben.

  8. Vanille
    Vanille ist für sein sehr süßliches Aroma bekannt, mit dem sich viele Backwaren, Desserts und Getränke verfeinern lassen. Das beste Aroma bekommt man natürlich aus einer echten Vanilleschote, indem man einfach das schwarze Vanillemark herauskratzt. Da dieses allerdings durch den aufwendigen Anbau- und Ernteprozess sehr teuer ist, greifen viele auf das künstlich hergestellte Vanillin zurück.

  9. BBQ -/ Grillgewürzmischung
    BBQ -/ Grillgewürzmischungen sind bei Barbecue Liebhabern gar nicht mehr wegzudenken. Bei unserem einzigartigen Smoky Mix-BBQ Gewürzsalz trifft rauchiges Aroma auf leicht würzige Schärfe, die das Grillfleisch optimal unterstreicht, ohne dabei zu mild oder zu scharf zu sein. Eine Mischung aus schwarzem Kampot Pfeffer, hochwertigem Fleur de Sel Salz von der Küste in Kampot (Kambodscha), geräucherten Long Sweet Chilis und etwas Knoblauch runden dabei das komplette Smoky BBQ Gewürzsalz ab und kann vielseitig nicht nur für Fleisch und Marinade, sondern auch für Fisch, Gemüse, Kartoffeln und andere Köstlichkeiten verwendet werden.

  10. Allrounder-Gewürzmischung
    Allrounder-Gewürzmischungen sind wirklich praktisch und können vielseitig angewendet werden. So ist z. B. das Allrounder Spice Mix von Uncle’s Pepperfarm eine herzhafte Gewürzmischung der ganz besonderen Art. Hier trifft feine Schwarze Kampot Pfeffer schärfe auf dezente Süße des Kokosblütenzuckers. Abgerundet wird das ganze natürlich mit hochwertigem Fleur de Sel Salz von der Küste in Kampot (Kambodscha), Long Sweet Chilis und etwas Knoblauch. Diese Allrounder-Gewürzmischung ist perfekt kombiniert und verfeinert Aufläufe, Gemüse, Fleisch- und Nudelgerichte, Soßen, Dips und viele weitere Speisen. Selbst als Topping für Ihre Bratkartoffeln oder Ihr Spiegelei können Sie diese beliebig verwenden und geben Ihren Speisen einen Geschmack der ganz besonderen Art.
Uncle´s Pepperfarm in Kambodscha
Gewürzmischung von Hand hergestellt
Leckeres Gewürz zum Essen

Unterschied zwischen Namensdeutungen wie Gewürzmischungen, Gewürzzubereitungen oder auch Gewürzsalz

Schaut man heute in ein Gewürzregal, findet man dort nicht nur die einfache Namensbedeutung Gewürz, sondern auch Namen wie Gewürzsalz, Gewürzmischung oder Gewürzzubereitungen. Im nachstehenden möchten wir Sie über die Unterschiede sowie die jeweiligen Namensbedeutungen aufklären, damit Sie bei Ihrem nächsten Einkauf genau wissen, welches das für Sie richtige Produkt zum Würzen ist.

  • Die gute alte Gewürzmischung

    Gewürzmischungen dürfen ausschließlich aus Kräutern und Reingewürzen bestehen, das sehen die Richtlinien ganz klar vor. Hierzu zählen beispielsweise Rinden, Knospen, Blüten, Samen, Früchte oder Wurzeln. Allesamt sind reine Teile einer Pflanze. Sie dienen aufgrund ihres einzigartigen Aromas als perfektes Mittel zum Würzen und dürfen sich aufgrund der pflanzlichen Herkunft als Reingewürz bezeichnen. Alle anderen Zutaten wie beispielsweise Zucker und Salz, diese keiner Pflanze entstammen, dürfen sich laut Herstellungsrichtlinie nicht in einer Gewürzmischung befinden.

  • Gewürzzubereitung – für delikate Nuancen

    Gewürzzubereitungen können, während bei Gewürzmischungen ausschließlich Kräutern und Reingewürze verwendet werden dürfen, auch Zutaten wie beispielsweise Zucker und Salz enthalten. Die Richtlinien besagen hier einen Kräuteranteil von mindestens 60 %. Gewürzzubereitung sind in der Regel schon an ihrem Namen zu erkennen, wie zum Beispiel eine Gewürzzubereitung für Bratkartoffeln, für Pizza und Co. Was viele nicht wissen, ist, dass Zucker den Gewürzzubereitungen oft aus gutem Grund zugefügt wird, beim Erhitzen wird dieser nämlich karamellisiert und verleiht ihrem Fleisch, ihrem Gemüse oder ihren anderen Speisen dadurch eine ganz besondere und delikate Nuancen.

  • Gewürzsalz – das Salz mit Pep

    Gewürzsalz finden Sie auch häufig unter dem einfachen Namen Würzsalz. Hierfür verwendet werden kann Jodsalz, Steinsalz, Meersalz oder ein hochwertiges Fleur de Sel. Es darf fein oder grobkörnig sein und steht in Verbindung mit aromatischen Kräutern und Gewürzen. Das Verhältnis ist hier klar festgelegt und muss streng eingehalten werden. Mindestens 40 % Salz und 15 % Kräuter und Gewürze. Die Hersteller haben hier in den letzten Jahren echt Gas gegeben, sodass Sie Würzsalz für viele individuelle Gerichte finden werden.

Wir hoffen, Sie konnten sich so mal einen kleinen Überblick über all die Unterschiede in der Gewürznamensbezeichnung verschaffen. Als kleiner Gewürz Experte, kauft man doch jetzt viel lieber seine Gewürze ein oder nicht? 😉

Man weiß jetzt halt einfach, auf welche Feinheiten es bei den verschiedenen Gewürzen und Mischungen es ankommt und wie man seinem Gericht damit am besten seinen letzten Schliff verpasst.

Wie bewahre ich Gewürze und Gewürzmischungen am besten auf?

Gewürze und Gewürzmischungen sollten immer lichtgeschützt, trocken und kühl aufbewahrt werden. Schaut man in viele Haushalte, sieht man die Gewürze oft in unmittelbarer Ofennähe stehen, das mag vielleicht praktisch sein, allerdings ist es aufgrund der Wärme und der hohen Feuchtigkeit keinesfalls gut für das Gewürz. Ein weiterer Lagerungshinweis ist die Aufbewahrung in einer Dose mit Schraubverschluss oder die Aufbewahrung in einem wiederverschließbaren Aromabeutel, hierbei bleibt nicht nur das Aroma länger erhalten, sie schützen das Gewürz vor sämtlichen Außeneinflüssen und sorgen so für eine lange Haltbarkeit.

Kann man abgelaufene Gewürze noch verwenden?

Gewürze und Gewürzmischungen können bei optimaler Lagerung oftmals noch lange nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet werden, ob Sie damit allerdings noch ein schmackhaftes und aromatisches Gericht zaubern, ist eher fraglich. Mit der Zeit verlieren die Gewürze einfach an Aroma und Geschmack. Auch wenn Sie vielleicht in dem Sinne nicht schlecht sind, den gewünschten Effekt beim Würzen Ihrer Gerichte werden Sie vielleicht nicht mehr erzielen können. Wir sind sicher, Ihr Geschmacks- und Geruchssinn wird Ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen, bevor das Gewürz in dem Müll landet. Vorsichtig sollten Sie allerdings sein, wenn das Gewürz oder die Gewürzmischung mit Feuchtigkeit in Kontakt kam, hierbei ist Schimmel oft vorprogrammiert und Sie sollten das Gewürz keinesfalls mehr zum Würzen Ihrer Speisen verwenden.

Auf die richtige Würze kommt es an

Wir haben Gewürze und Gewürzmischungen für jede Gelegenheit

Gratis Pfeffer Post

6 x im Jahr senden wir Ihnen Infos rund um unseren Kampot Pfeffer.

Rabatt-Aktionen
Gutscheine
Gratis Rezepte