Versandkostenfrei ab 39,- EUR Bestellwert
Traditioneller und 100 % natürlicher Anbau

Fermentierter Kampot Pfeffer

Fermentierter Kampot Pfeffer – der Pfeffer zum reinbeißen

Eine neue, exquisite Variante hochwertigen Pfeffer zu genießen. Frisch geernteter junger Pfeffer wird mit blumigem Meersalz von unserem Pfefferbauer direkt auf der Farm fermentiert. Das Ergebnis: Leicht salzige frische Pfefferkörner mit einer wohltuenden ätherischen Kräuternote „zum Reinbeißen“. Eine Pfeffermühle ist nicht erforderlich, dieser Pfeffer zergeht knackend im Mund. Weitere Infos zum fermentierten Pfeffer!

Was bedeutet fermentierter Kampot Pfeffer und warum ist er so einzigartig?

Unser Pfefferbauer in Kampot hat etwas geschafft, was Ihnen ein delikates Geschmackserlebnis verschafft. Er hat durch eine ganz faszinierende Art und Weise der sogenannten Fermentation den jungen grünen Pfeffer so haltbar gemacht, dass er immer mehr Menschen in seinen Bann zieht und von seinem spektakulären Pfefferaroma begeistert. Fermentierter Kampot Pfeffer zählt bei Spitzenköchen als Kaviar unter den Pfeffersorten und schafft eine Gaumenfreude der ganz besonderen Art.

Dem jungen grünen Pfeffer wird Meersalz hinzugefügt und durch die Fermentation entstehen Mikroorganismen, die den jungen grünen Kampot Pfeffer frisch, saftig und knackig halten. Dieser Prozess sorgt für eine säuerlich bis salzige Komponente, die den jungen grünen Pfeffer nicht nur bereichert, sondern ihn auch dunkel, fast schwarz werden lässt. Fermentierter Kampot Pfeffer gilt als ganz besondere und hocharomatische Pfefferspezialität mit einer milden und angenehmen Schärfe sowie einer dezent salzigen Kräuternote.

Pfefferbauer mit fermentierten Kampot Pfeffer

Wie schmeckt fermentierter Kampot Pfeffer?

Fermentierter Pfeffer von unserer Pfefferfarm in Kampot hat ein besonders intensives und natürliches Pfefferaroma. Durch die Fermentation kommen die im Pfeffer vorkommenden eigenen intensiven Aromen besonders stark zur Geltung. Eine feine, leichte Schärfe, umhüllt von einer leichten Eukalyptus-Note, kombiniert mit Salz erzeugt ein wahres Geschmackserlebnis, welches sich wie folgt beschreiben lässt:

Nimmt man ein fermentiertes Pfefferkorn in den Mund, schmeckt es erst einmal leicht salzig. Beim Drauf-Beißen ist ist das Pfefferkorn nicht nur knackig, sondern gibt auch seine hocharomatischen eigenen Pfeffersäfte frei. Ein Gefühl der Frische, leicht ätherisch und ein mild säuerlicher Hauch machen sich auf der Zunge breit. Erst dann macht sich die leichte Schärfe bemerkbar, diese sich als angenehm und wärmend im Mund anfühlt. In Verbindung mit einer feinen Kräuternote und dem eigenen Pfefferaroma bringt es ein unbeschreibliches und einmaliges Geschmackserlebnis. Unser fermentierter Kampot Pfeffer ist exquisit und auf ganzer Linie etwas ganz Besonderes.

Wie verwendet man fermentierten Kampot Pfeffer?

Am besten schmeckt der fermentierte Kampot Pfeffer, wenn er im Ganzen über die Speise gestreut wird. Keine Sorge, zu scharf wird das Gericht bestimmt nicht. Verwenden Sie auf keinen Fall eine Pfeffermühle, den dafür ist der fermentierte Pfeffer einfach zu feucht. Im besten Fall geben Sie also die Pfefferkörner erst nach der Zubereitung der Speisen hinzu, so entweichen auch die ätherischen Öle nicht und das Aroma kann sich voll entfalten. Durch längeres mitkochen würde er außerdem sein intensives und einzigartiges Aroma verlieren, was sehr schade wäre. Genießen Sie jeden einzelnen knackigen Biss auf diesen köstlichen Pfeffer. Wer es dann doch nicht ganz so grob mag, kann den fermentierten Pfeffer ganz leicht mit einem Messer zerdrücken.

Verwendung von fermentierten Pfeffer zu Pastagericht

Rezeptideen: Zu welchen Gerichten passt fermentierter Kampot Pfeffer?

Fermentierter Kampot Pfeffer ist sehr vielseitig anwendbar und ein Hochgenuss bei vielen Gerichten. Er passt zu Fleisch, Steaks, Fisch, Pasta, Salat, Gemüse und ist ein absoluter Geheimtipp, wenn es um Ofenkäse und Raclette geht. Auch bei einem leckeren Ei Omelett sollte er nicht fehlen und rundet den Geschmack mit einem herrlichen Aroma ab. Stellen Sie ihn einfach zum nächsten BBQ mit auf den Tisch. Ihre Gäste werden eine unvergessliche Geschmackserfahrung erleben und diesen Grillabend bestimmt so schnell nicht vergessen. Einmal probiert, werden Sie nicht mehr genug von diesem einzigartigen Hochgenuss bekommen und den fermentierten Pfeffer automatisch zum i-Tüpfelchen fast jeder Ihrer Speisen machen.

Rezeptvorschläge

Woher kommt unser fermentierter Kampot Pfeffer und was macht ihn so besonders?

Fermentierter Kampot Pfeffer wird nur von sehr wenigen Händlern in Deutschland angeboten, wobei es dort enorme Qualitätsunterschiede gibt. Kampot hat zwar mit den besten Pfeffer weltweit, doch gibt es dort kaum Pfefferbauern, die ihren Pfeffer selbst fermentieren. Dazu fehlen ihnen meistens die Geduld und das Wissen. Das Fermentieren ist ein sehr aufwendiger und komplizierter Vorgang. Gibt es dann doch mal Pfefferbauern, die das Fermentieren des Pfeffers ausprobieren, kriegen diese größtenteils kein befriedigendes Ergebnis produziert, was sich nicht nur an der Optik, sondern auch am Geschmack bemerkbar macht.

Die meisten Verbraucher kennen aus diesem Grund überhaupt keinen fermentierten Pfeffer, deshalb ist die internationale Nachfrage auch eher gering. Um herauszufinden, wie der fermentierte Pfeffer anderer Anbieter schmeckt, haben wir uns durchprobiert, sind aber leider immer wieder enttäuscht worden. Das Ergebnis waren meistens matschige Pfefferkörner mit enttäuschendem Geschmack.

Unser Pfefferbauer und seine Familie haben daraufhin auf ihrer Farm in Kambodscha lange experimentiert, um selber ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Nach unzähligen Versuchen konnten sie letztendlich ein phänomenales Ergebnis erzielen: Den besten fermentierten Kampot Pfeffer, davon sind wir und vor allem auch viele unserer Kunden überzeugt! Pfefferbauer Maneth legt bei der Fermentierung mit Meersalz ganz besonders viel Wert auf Sorgfalt, was Sie nicht nur an der Qualität sehen, sondern auch schmecken. Die Besondere herstellungsweise des fermentierten Kampot Pfeffers bringt ein beeindruckendes Aroma, mit dem Sie viele Ihrer Speisen veredeln können. Was für ein Gaumenschmaus.

Pfefferanbau in Kampot-Kambodscha
traditionelle Pfefferernte in Kampot-Kambodscha
Fermentierung von Kampot Pfeffer mit Meersalz

Wie wird fermentierter Kampot Pfeffer auf Uncle's Pepperfarm hergestellt?

Fermentation ist eine altbekannte Tradition in einer Zeit ohne Kühlschränke, um Lebensmittel auf natürliche Art und Weise haltbar zu machen. Sie gibt dem Lebensmittel nicht nur einen völlig neuen Geschmack, sondern produziert auch Bakterien, diese unserem Darm zugutetun. Dem Lebensmittel wird Salz zugefügt, wodurch es an eigenen Saft verliert. Mithilfe der Mikroorganismen, die vom Lebensmittel selbst mitgebracht werden, vergären die sekundären Pflanzenstoffe (Phenole). Der Vergärungsprozess und das Salz machen die Lebensmittel so haltbar und schmackhaft. Fermentiert man den jungen grünen Kampot Pfeffer, kann man auch optisch erkennen, wie die sekundären Pflanzenstoffe den Pfeffer umwandeln. Die grüne Pfefferfrucht verfärbt sich durch die enzymatische Oxidation nämlich fast schwarz.

Das Geheimnis lautet Fermentierung, bei dem auf unserer Farm ein Premiumprodukt der ganz besonderen Art geschaffen wurde. Die Besondere herstellungsweise des fermentierten Kampot Pfeffers bringt ein beeindruckendes Aroma, mit dem Sie viele Ihrer Speisen Veredeln können.

Schritt für Schritt zum fermentierten Pfeffer

Von der Ernte bis zum Abschluss der Fermentierung des Pfeffers vergehen ganze 3 Monate. Im ersten Schritt wird der frisch geerntete grüne Pfeffer in leicht feuchtes Meersalz eingelegt. Hört sich leicht an, ist es aber nicht. Denn hierzu gehört Fachwissen, Geduld und Geschick. Während der gesamten Fermentation muss stets der Salzgehalt überprüft werden und der Pfeffer muss stetig die Gefäße wechseln. Der gesamte Prozess beginnt in verschlossenen Tontöpfen, die für einige Wochen an einem dunklen Ort gelagert werden. Anschließend wechselt der Pfeffer auf Netzen, die in luftdurchlässigen Bambuskörben ausgelegt werden, um dort für weitere Wochen erneut zu lagern. Nach und nach wird der Pfeffer gleichmäßig vom Meersalz ummantelt.

Hin und wieder wird nun das äußere Salz wieder abgewaschen und der Vorgang wiederholt, indem der Pfeffer mit neuem Meersalz in den Bambuskörben umgefüllt wird. Durch diesen Vorgang entzieht das Salz dem Pfeffer einen großen Teil an Schärfe und es entsteht die schwarz dunkle Verfärbung der Pfefferbeere. Die genaue Herstellungsweise, die Dauer der einzelnen Fermentierungsschritte sind und bleiben ein Geheimnis unserer Pfefferfarm. Unsere Pfefferfarmer Familie und wir sind Stolz auf das einzigartig geschaffte Genusserlebnis des fermentierten Kampot Pfeffers. Den Geschmack teilen wir gerne mit jedem Genießer, das Geheimnis jedoch nicht.

Kann fermentierter Pfeffer schlecht werden?

Fermentierter Pfeffer wird durch die Fermentation bis zu 3 Jahre haltbar gemacht. Wir empfehlen Ihnen ausdrücklich, den fermentierten Kampot Pfeffer in unseren wiederverschließbaren Aromaschutzbeuteln aufzubewahren. Den Beutel lagern Sie an einem trockenen und nicht zu warmen Ort. Aber bitte nicht im Kühlschrank, denn Wasserdampf und Kondenswasser schaden dem fermentierten Pfeffer nur. Dies gilt übrigens auch für alle anderen Gewürze. Bei ordnungsgemäßer Lagerung ist der Pfeffer nach dem Kauf noch 2-3 Jahre haltbar. Achten Sie aber auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Schlecht ist der fermentierte Pfeffer auch danach noch nicht, er verliert einfach nur nach und nach etwas von seinem köstlichen Aroma.

Biologischer Anbau und fairer Handel gehen auch ohne Siegel

Für kleine Farmen ist es gar nicht so einfach, ein Bio- oder Fairtrade Siegel zu bekommen. Das gilt sowohl für Bauernhöfe in Deutschland, aber noch mehr für Farmen in ärmeren Ländern. Es würde einfach viel zu viel Geld und Zeit kosten. Unsere Pfefferfarm in Kambodscha baut trotzdem nachhaltig und ohne chemische Düngemittel an. Zudem stehen wir ständig in Kontakt mit der Farm und können garantieren, dass unsere Pfefferbauer mit seiner Familie ausschließlich nach natürlichen Prinzipien anbaut. Der gesamte Anbau und die Ernte von Kampot Pfeffer wird außerdem in Kambodscha von der Kampot Pepper Promotion Association (KPPA) überwacht.

Die KPPA ist ein in 2008 gegründeter Verband zur Überwachung und Förderung des traditionellen Anbaus von echtem Kampot Pfeffer. Vom Abstand der Pflanzen, der ausschließlichen Nutzung von natürlichen Düngemitteln, den Bewässerungstechniken bis zur selektierten Ernte in Handarbeit wird alles kontrolliert. Unser fermentierter Kampot Pfeffer kommt direkt ohne Zwischenhandel von Uncle’s Pepperfarm in Kambodscha. Eine lückenlosere Kette von der Pflanze bis zu unseren Kunden können wir uns nicht vorstellen und garantieren Ihnen auf diese Weise einen fairen Handel und natürlichen Anbau.

Mit gutem Gewissen, den besten fermentierten Kampot Pfeffer kaufen

Sie werden sicherlich das ein oder andere Fachgeschäft finden, bei dem auch fermentierter Pfeffer angeboten wird. Geht es aber spektakulären Genuss und die Gewissheit, die Herkunft des Pfeffers zu kennen sowie eine kleine familiengeführte Pfefferfarm in Kambodscha zu unterstützen, dann sind Sie bei Uncle’s Pepperfarm in besten Händen. Für unseren Pfefferbauern zählt nämlich nicht nur Fachwissen, Geduld und Geschick, sondern vor allem Leidenschaft und die Liebe zum Naturprodukt Pfeffer. Kaufen Sie fermentierten Kampot Pfeffer, bei dem jedes einzelne Pfefferkorn traditionell und natürlich ausschließlich in Handarbeit angebaut wurde.

Auf geht’s zum Kaviar des Pfeffers

Leicht salzig frisch | wohltuenden Kräuternoten | zum Reinbeißen

Gratis Pfeffer Post

6 x im Jahr senden wir Ihnen Infos rund um unseren Kampot Pfeffer.

Rabatt-Aktionen
Gutscheine
Gratis Rezepte