Versandkostenfrei ab 39,- EUR Bestellwert – Traditioneller und 100 % natürlicher Anbau

Reisetagebuch Kampot Kambodscha

Reisebericht: Kampot in Kambodscha

Kampot, eine kleine freundliche Stadt in Kambodscha

Wir möchten Ihnen nicht nur unseren Pfeffer aus Kambodscha ans Herz legen, sondern auch ein wenig über „Land und Leute“ erzählen. Unser Reisebericht Kampot soll Ihnen diese kleine freundliche Stadt in Kambodscha, das Heimatland unseres Kampotpfeffers, etwas näher bringen.

Die Kleinstadt Kampot ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im Süden des Landes, etwa 150km von der Hauptstadt Phnom Penh entfernt. Angrenzend an den Phnum Bokor Nationalpark gehört die Gegend um die Stadt Kampot zu den landschaftlich schönsten Gebieten in Kambodscha.

Kampot ist eine kleine überschaubare freundliche Stadt, die zum Glück noch nicht von Touristen überlaufen ist, aber genug Sehenswürdigkeiten und interessante „Ecken“ für eine Reise bietet. So haben wir uns schnell zurecht gefunden und die beschauliche Ruhe ausgiebig genießen können. Es gibt zahlreiche Gästehäuser und Hotels in denen man übernachten und einkehren kann. Hotels in jeder Preisklasse machen eine Reise nach Kampot für jedermann erschwinglich.

Der Durian Roundabout in Kampot

Eines der wohl lebhaftesten Orte und das Wahrzeichen in der doch eher ruhigen Stadt Kampot, ist der Durian Roundabout. Er befindet sich mitten im Stadtzentrum und keine 300 Meter vom Teuk Chhou Fluss entfernt. Hier wurde gleich ein ganzer Kreisverkehr dem für Südostasien bekannten Durianbaum gewidmet. Trotz des wie wir und viele anderen Leute finden, eher stinkenden Geruchs, der Durianfrucht, findet sie gerade hier in Kambodscha und in der kleinen Stadt Kampot große Beliebtheit und man findet fast an jeder Ecke kleine Stände, an denen sie zum Kauf angeboten wird. Vom Durian Roundabout gehen sämtliche Straßen ab, diese zum Beispiel in die Hauptstadt Phnom Penh, zum Beach nach Kep oder auch einfach nur ins wenige Minuten entfernte französische Viertel nach Kampot führen.

Die große Durianfrucht im Mittelpunkt des Kreisverkehrs ist eines der beliebtesten Fotomotive in Kampot und das nicht nur bei Touristen, selbst Locals zieht es immer wieder hierher, um vor der beeindruckenden Frucht zu posieren oder sie einfach nur so zu fotografieren.

Durian Roundabout Kampot
Der Durian Roundabout mit seiner riesigen Durianfrucht im Stadtzentrum von Kampot

Kampot: französisches Viertel, kolonialer Charme

Unser Reisebericht Kampot geht im Zentrum von Kampot weiter: Das Stadtbild wird vom Teuk Chhou Fluss geprägt, der die Stadt durchquert und sich dann in Richtung des Golf von Thailand in zwei Ströme teilt. Zwei Brücken, die New Bridge und die Old Bridge, verbinden die Stadteile links und rechts des Ufers. Gegen Abend haben wir oft den Sonnenuntergang über den Teuk Chhou Fluss genossen und dabei in einem der Lokale an der Riverside Road den Tag ausklingen lassen. Die Aussicht auf den Fluss und die nahegelegenen Berge sind von dieser Straße aus am besten. Wenn dann die Sonne untergeht, kann man die Seele baumeln lassen.

Kampot Bootstour
Boottour auf dem Fluß in Kampot

Ein absolutes Highlight und „must see“ in Kampot ist unserer Meinung nach das französische Viertel, das durch seinen kolonialen Charme besticht. Kleine Shops, von denen man bei jedem Besuch wieder etliche neue entdeckt, laden zum bummeln ein. Restaurants und Lokale bieten leckeres Essen und auch die landestypischen Garküchen an der Straße fehlen im französischen Viertel nicht. Auch der Markt, mit seinen vielen Ständen, exotischen Gerüchen und dem bunten Treiben ist immer ein Besuch wert. Wunderschön ist auch eine Bootstour auf dem River. Viele Touren beginnen am späten Nachmittag um dem Sonnenuntergang entgegen zu schippern.

Französisches Viertel Kampot
Das französische Viertel besticht durch seinen kolonialen Charme

Bokor Night Market | Der Treffpunkt in Kampot 

Eine andere und gerade für Familien mit Kindern beliebte Möglichkeit, den Sonnenuntergang am Flussufer in Kampot zu genießen ist der Bokor Night Market. Er liegt gerade mal wenige Gehminuten von der neuen Brücke entfernt und ist dadurch ein beliebter und zentraler Treffpunkt für jedermann.

Hier kann täglich in der Zeit von 16 bis 22 Uhr gegessen, eingekauft, gespielt, gestöbert und entspannt werden. Insgesamt stehen einem über 100 kleine Stände zur Verfügung, an denen Dinge wie Kleidung, Schmuck, Kunst, Getränke, lokale und internationale Speisen sowie andere Dinge angeboten werden. Eines der Highlights im Bokor Night Market ist der kleine Vergnügungspark der Kindern bis 6 Jahren ein ordentliches Unterhaltungsprogramm bietet. Im Bokor Nachtmarkt dürfen Kinder mit kleinen Elektroautos oder Wasser Jetskis, ganz wie die großen, fahren, sich auf der Hüpfburg austoben oder eine Runde Flugzeug fliegen. Auch an größere Kinder wurde gedacht und eine große Halle geschaffen, in der sie sich Rollerblades leihen und damit fahren dürfen. Während Kinder hier ihren Spaß haben, können Sie sich als Eltern entspannt im Außenbereich einen Film im Khmer-Sprachkino ansehen oder einfach nur die beeindruckende Atmosphäre am Teuk Chhou Fluss genießen. Gerade am Abend lockt es viele Paare hierher da es alles so romantisch beleuchtet ist. Der Bokor Night Market bietet ein unglaublich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an, was ihn nicht nur bei den Touristen, sondern gerade auch bei den Einheimischen sehr beliebt macht.

Essen in Kampot

Die Vielfalt an Garküchen, Restaurants und Streetfood bietet in Kampot wirklich etwas für jedermann. Das liegt vor allem auch daran, das es neben der typischen Khmer Küche, mit beliebten Gerichten wie Nudelsuppen, Beef Lok Lak auch viele Internationale Expats aus der ganzen Welt gibt, diese sich hier niedergelassen haben. Sie alle bieten beliebte Gerichte ihrer Heimat an, sodass es Ihrem Geschmacks- Gaumen an nichts fehlen wird.

Verspüren Sie zum Beispiel Appetit auf eine italienische Pizza, ein deutsches Schnitzel oder einem australischen Steak ist es durchaus möglich, dieses in einem der vielen Lokalitäten in Kampot zu bestellen. Vegetarier und Veganer werden hier nicht vergessen und kommen auch auf ihre Kosten. Jedes Gericht lässt sich auf Wunsch auch einfach ohne Fleisch oder Wahlweise mit Tofu bestellen. In der reinen Kymer Küche wird in der Regel keine tierische Milch, sondern Kokosmilch verwendet, nur bei gebratenem Reis oder Nudeln sollte man anmerken, dass auf das Ei verzichtet wird.

Natürlich ist die Auswahl an Gerichten an Orten in Kampot, diese Touristen mäßig eine bessere Infrastruktur haben deutlich größer. Bewegt man sich hingegen eher außerhalb dieses Bereiches, bedeutet es Bekanntschaft mit der reinen Kymer Küche zu machen. Aus eigener Erfahrung können wir dazu aber sagen, ist diese Erfahrung eine einmalige Chance die wahre und unverfälschte Küche der Einheimischen kennenzulernen.

Sie werden es kaum glauben aber in Kampot werden Sie überrascht sein, denn oftmals bekommt man das beste Essen in den schäbigsten Straßenständen beziehungsweise Restaurants und wird beim Besuch einem noblen Restaurant mit schickem Ambiente eher enttäuscht.

Im Grunde können wir sagen, wo Einheimische essen, kann man auch als Ausländer etwas bestellen. Trauen Sie sich also ruhig mal etwas zu.

Bokor Nationalpark in Kambodscha

Kampot ist auch ein schöner Ausgangspunkt für Touren an die Küste oder den Preah Monivong Bokor National ParkIn dieser unglaublich schönen Landschaft kann man die Natur in ihrer unberührten Form erleben oder man fährt zur Boker Hill Station um die grandiose Aussicht vom Berg zu genießen oder den Tempel und die Ruinen auf dem Berg zu besuchen. Von der National-Road No.3 gehts ca. 32 km über die Serpentinenstraße des Bokor Nationalpark hoch bis zum Top des Bokor Mountain. Wir haben die Strecke übrigens mit einem geliehenen Motorroller als Tagestour von Kampot City aus gemacht. 

Unser erster Stop auf dem Weg durch den Bokor Mountain Nationalpark war die Lok Yeay Mao Statue. Ein imposantes 29 Meter hohes Denkmal an einem Platz mit grandioser Aussicht.  Die Lok Yeay Mao-Statue zählt zu einem der Wahrzeichen des Bokor-Nationalparks. Lok Yeay Mao, die Göttin des Beschützers, ist bekannt dafür, Frieden und Ruhe in den Wald- und Küstenprovinzen Kambodschas, Kampot, Kep und Sihanouk Ville zu bewahren.

Die gesamte Strecke bis zum Gipfel wird nie langweilig. Viel zu oft will man anhalten, die Aussicht genießen, Fotos machen ….  Bei ca. 1050 Höhenmetern haben wir den Bokor Mountain mit unseren Motorrollern erklommen. Zu besichtigen gibt es viele Ruinen, die Bokor Hill Station und das alte geisterhafte Casino der französischen Kolonialzeit. Leider hat sich in den letzten Jahren einiges geändert, so ist z.B. aus dem mystischen alten Casinogebäude heute ein Luxushotel geworden. Auch an anderen Stellen wird gebaut bzw. alte Ruinen-Denkmäler werden umgebaut. Einige reiche, oftmals chinesische Investor-Gesellschaften finden das anscheinend lukrativ, wir ganz bestimmt nicht. Trotzdem ist ein Besuch des Bokor Mountain Nationalpark weiterhin unbedingt empfehlenswert. Sie werden den Tag, die Natur und den Ausblick genießen!

Bokor Nationalpark Kampot
Wat Sampov Pram thront ganz oben auf Phnom Bokor im Bokor Nationalpark.

Wasserfälle in Kampot

Wer mehr von Kampot’s idyllischer Natur genießen und einfach mal raus aus der Innenstadt möchte, dem können wir die beliebten Wasserfälle in Kampot empfehlen. Einer von ihnen ist der „Popokvil Wasserfall“ er ist zweistufig und liegt nur knapp 5 km von der Bokor Hill Station entfernt. Popokvil bedeutet in der Kymer Sprache so viel wie „wirbelnde Wolke“. Den Namen macht er sich in der Regenzeit auf jeden Fall auch zu allen Ehren wie wir finden. Der Weg bis zum Wasserfall ist sehr anspruchsvoll und sollte nicht unterschätzt werden. Im besten Fall trägt man hier festes Schuhwerk.

Auf dem Pfad zum Popokvil Wasserfall wird man einfach von Mutter Natur mitgerissen, hat man erst einmal noch einen überwältigenden Blick über Kampot, geht es tiefer und tiefer in den Dschungel und man bekommt die Chance auf eine atemberaubende Naturkulisse mit einzigartigen Pflanzen, Bäumen und natürlich auch Tieren. Wer hier genau hinschaut, bekommt vielleicht sogar eine Affenfamilie vor die Linse. Immer wieder entdeckt man am Wasserfall Flussbett kleinere Becken, die zum Schwimmen einladen, doch sollte man sich das bis zum Schluss aufbewahren, denn endlich am Popokvil Wasserfall angekommen lädt das Flache Becken mit Kristallklarem Wasser erst richtig zur Abkühlung ein. Hier wird man von hohen Felsen umringt und es bringt einem gerade an heißen Tagen genügend Schatten und eine Frische Berg Brise. Der Popokvil Wasserfall ist übrigens kostenlos, lediglich für das Parken wird eine kleine Gebühr berechnet, diese üblicherweise aber keine 50 Cent beziehungsweise 2000 Riel übersteigt.

Wer Lust auf einen Wasserfall ohne weiten Dschungel Fußweg hat, für den ist der „Tada Wasserfall das optimale Ausflugsziel. Er liegt etwa 10 km vom Kampot Zentrum entfernt und ist für jeden leicht zugänglich zu erreichen. Ein sehr beliebtes Resort ist das Tada Island Natural, welches sich in unmittelbarer Nähe befindet. Vom geräumigen Parkplatz sind es gerade mal 15 Minuten zu Fuß. Der Weg ist angenehm und durchaus auch in Flip Flops zu bewältigen.
Der Eintritt für den „Tada Wasserfall liegt bei gerade mal 1 USD pro Person. Neben einer wunderschönen Bergkulisse erwartet einem am Fuss des Berges und des Wasserfalls ein Wasserbecken das zum Schwimmen gehen einlädt. Wer mag, kann sich gegen eine kleine Gebühr auch gerne mit einer Schwimmweste ausrüsten lassen.

Beide Wasserfälle in Kampot verfügen am Parkbereich über diverse Hütten und Stände an denen lokales Obst, verschiedene Speisen, Snacks und auch Getränke angeboten werden, um sich vor oder nach seiner Tour, am Flusslauf zu entspannen und einfach die Natur zu genießen.
Wir empfehlen sowohl den „Popokvil Wasserfall“ als auch den „Tada Wasserfall“ in der Regenzeit zwischen Mai und Oktober zu besuchen, da sie hier in ihrer vollen Größe und in ihrer ganzen Pracht zu bestaunen sind. Außerhalb dieser Zeiten ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Wasserfälle trocken liegen, wir sprechen da aus Erfahrung.

Der Arcadia Wasserpark

Wer den Sprung ins kalte Wasser liebt, den können wir den nah gelegenen Arcadia Wasserpark empfehlen. Er liegt gerade mal 7 km vom Durian Roundabout entfernt und ist vor allem auch wegen der wunderschönen Flusslandschaft ein Tagesausflug Wert.
Mit gerade mal 5 USD für Einheimische und 7 USD für alle anderen Besucher können von 7 bis 22 Uhr Dinge wie Wasserrutschen, eine Zipline, Trampoline, Seilschaukeln, die Kletterwand und andere Wasseraktivitäten genutzt werden. Auch im Preis mit inbegriffen sind die Nutzung von Tischtennis und Billard im Arcadia Restaurant. Selbstverständlich können hier auch bezahlbare Speisen und Getränke bestellt werden, allerdings sind diese überwiegend westlich.

Des Weiteren bietet der Arcadia Wasser Park auch Unterkünfte zum Übernachten an diese wirklich lohnenswert sind, den gerade am Abend kommt hier so richtig Stimmung am Fluss auf. Während man in meistens in westlicher Runde bei Bier und Cocktails Rockmusik hört.

Ausflug: Von Kampot zum Strand

Wer lieber einen Ausflug ans Meer machen möchte, dem können wir das Seebad Kep ans Herz legen. Dort bekommt man auf dem Crabmarket fangfrische Krabben, die man vor Ort mit frischem grünen Kampot Pfeffer serviert. Dass hier auch andere Gerichte selbstverständlich mit Kampot Pfeffer verfeinert werden, haben Sie sich gerade beim Lesen natürlich schon gedacht. Einen ausführlicheren Bericht über die Küstenstadt Kep lesen Sie in unserem Reisebericht über Kep.

Weitere Bilder aus Kampot, Kambodscha