Versandkostenfrei ab 39,- EUR Bestellwert – Traditioneller und 100 % natürlicher Anbau

Fermentierter Kampot Pfeffer auf Rührei

Fermentierter Pfeffer – Alles, außer gewöhnlich

Pfefferliebhaber sind begeistert vom fermentierten Pfeffer


Pfeffer ist Pfeffer“
Stopp! – Wer das glaubt, hat noch viel zu entdecken und zu schmecken.
Wir möchten Ihnen erklären, zeigen und Ihre Neugier anstupsen, dass die Welt des Pfeffers vielschichtig und spannend ist – vor allem köstlich.

Mal ehrlich: Wie viele Pfeffersorten kennen Sie?
Die meisten werden den handelsüblichen schwarzen und weißen Pfeffer aus den Regalen im Supermarkt kennen und benutzen. Und dann? Tja, jetzt geht es erst richtig los, denn wir möchten Ihnen zeigen, dass Pfeffer viel mehr sein kann. Bestes Beispiel: „Kampot Pfeffer“, der wohl beste Pfeffer der Welt!  Jede Sorte dieses Pfeffers, wozu auch fermentierter Pfeffer gehört, wird Ihnen eine köstliche Geschmacksexplosion verschaffen und Sie werden sehen, dass man Qualität schmecken kann.

Ernte vom frischen grünen Kampot Pfeffer
Frischer grüner Kampot Pfeffer: Die Basis für fermentierten Pfeffer

Von Profiköchen schon lange geschätzt: Der fermentierte Kampot Pfeffer


Uncle’s Pepperfarm möchten Ihnen ein Highlight vorstellen, welches besonders gerne in der Sterneküche und von Profiköchen benutzt und geschätzt wird – Der fermentierte Kampot Pfeffer
Die wichtigsten Merkmalen und Informationen, die unseren fermentierten Pfeffer aus Kampot und seinen unverkennbaren Charakter perfekt beschreiben:

  • Eine milde und sehr angenehme Schärfe, dezent salzig, mit einer leichten Kräuternote
  • Traditioneller und 100% natürlicher Anbau. Es werden KEINE künstlichen Dünger und KEINE Zusatzstoffe verwendet.
  • Unser Pfeffer kommt direkt von der Farm aus Kambodscha OHNE Zwischenhändler
  • „Kampot Pfeffer“ ist eine geschützte geografische Angabe (g. g. A.) in Europa

Die große Frage „Wie schmeckt fermentierter Pfeffer?“


Kurze und präzise Antwort „lecker“.
Damit möchten wir keine Lacher provozieren oder uns um Worte drücken, sondern nur die Einfachheit beschreiben, die es präzise und treffend auf den Punkt bringt. Für uns steht das „lecker“ z. B. dafür, dass sich die Schärfe elegant mit anderen Aromen ergänzt. Sie harmoniert und unterstreicht ein Gericht, weil sie nicht dominant ist oder so scharf, dass Sie vor Schmerzen nichts anderes mehr schmecken können. Der Geschmack könnte als feinwürzig und pikant mit einem leichten salzigen Aroma beschrieben werden, welcher Fleisch, Gemüse, Obst oder Fisch eine edle und besondere Note verleiht. 

Durch die wochenlange Fermentation mit Meersalz werden die frischen Pfefferkörner weich, behalten aber eine knackige Konsistenz. Aus diesem Grund haben wir uns für den Slogan „Knackiger Pfeffer zum Reinbeißen“ entschieden. Das pure Essen der fermentierten Pfefferkörner im Ganzen könnte fast mit einem knusprigen Snack verglichen werden, der durch die dezente Salznote unterstrichen wird.

Der Fermentierte Pfeffer aus Kampot besitzt ätherische Säfte, die von einer leichten Säurenote begleitet werden, aber ebenfalls delikate Frucht- und Kräuteraromen. Daher kann er abwechslungsreich zu vielen unterschiedlichen Speisen und Gerichten verwendet werden. So definieren wir das Geschmackserlebnis eines guten, fermentierten Pfeffers aus Kambodscha, der auch als „Kaviar unter den Pfeffersorten“ populär und beliebt geworden ist.

Fermentierter Pfeffer aus Kampot
Knackiger Pfeffer zum reinbeißen: Fermentierter Kampot Pfeffer

Anwendung von fermentierten Pfeffer


Am besten genießen Sie diesen Pfeffer, indem Sie ganze Körner über Ihre Speisen streuen. Keine Angst, er ist nicht zu scharf. Wichtig, falls Sie doch etwas zerkleinern wollen: Die ganzen 
Die Pfefferkörner bitte NICHT mit einer Pfeffermühle oder Guss-Mörser zerkleinern bzw. mahlen, sondern ganz simpel mit einem Messer zerdrücken. Da wir zu 100% hinter unserem Produkt stehen, es lieben und genießen, kochen wir selbstverständlich viel mit dem fermentierten Kampot Pfeffer aus Kambodscha. Neue Rezepte, Ideen und Empfehlungen probieren wir immer mit Neugier und Leidenschaft aus und lassen uns das Ergebnis mit Familie und Freunden schmecken.

Daher lauten unsere Empfehlungen für die Anwendung von fermentierten Pfeffer unter anderem :

  • Kurzgebratenes (z. B. Steak… mmmhhh)
  • Eierspeisen, Käseplatte
  • Fisch
  • Pasta Gerichte
  • Salate
  • Carpaccio
  • gebratenes Gemüse

Pssst, hier kommt ein Geheimtipp.
Probieren Sie den Pfeffer einfach mal auf Tomaten & Mozzarella, einem Frühstücksei oder ofenfrischem Baguette mit Frischkäse und natürlich ist er ein MUSS auf jedem BBQ Fest.
Und wie bereits erwähnt, können die fermentierten Pfefferkörner im Ganzen auf diverse Gerichte gestreut und gegessen werden. Das ist das i-Tüpfelchen und rundet das Rezept ab. Hier noch Mal der Hinweis, bitte keine Pfeffermühle zu benutzen.

Portion Rührei mit fermentierten Kampotpfeffer
Eine Portion Rührei, nur mit fermentierten Pfeffer gewürzt. ….einzigartig lecker!

Warum und wie wir Pfeffer fermentieren


Der fermentierte Pfeffer war … mal grün!

Als regionale Delikatesse kann frischer grüner Pfeffer fast ausschließlich im Herkunftsland Kambodscha angeboten werden. Frischer, nicht getrockneter Pfeffer hält leider nur wenige Tage. Aus diesem Grund werden die frischen grünen Pfefferkörner nur äußerst selten exportiert. Der einzige Weg geht über die Luftfracht. Das ist nicht sehr ökonomisch, aufwendig und teuer und es gelangen nur geringe Mengen von der an der Rispe gereiften Beeren in ausgewählte Feinkostläden und somit auf den Tellern.

Was also tun? Welche Möglichkeiten gibt es, damit diese besonderen Pfefferbeeren auch andere Länder, andere Küchen & Menschen diesen besonderen Geschmack kennenlernen, benutzen und genießen können? Pfefferfarmer Maneth auf Uncle‘s Pepperfarm in Kampot Kambodscha hatte eine Idee und das Wissen für eine geniale Lösung: Fermentieren hieß das Zauberwort. Maneth hat einem alten, originalen Familiengeheimnis wieder neues Leben eingehaucht und aufleben lassen. Mit der Unterstützung seiner ganzen Familie startete er den Prozess der Fermentation und verarbeitete den frisch geernteten grünen Pfeffer Schritt für Schritt in einer aufwendigen Prozedur. Unser Pfefferbauer und seine Familie haben lange experimentiert, um das perfekte Ergebnis zu erzielen.

Der frisch geerntete Pfeffer wird im ersten Schritt in feuchtes Meersalz eingelegt.
Das hört sich einfach an, ist jedoch ein komplizierter Prozess, der viel Geduld, Geschick und Fachwissen erfordert. Während der Fermentation muss der Pfeffer immer wieder die Gefäße wechseln und der Salzgehalt muss überprüft und angepasst werden. Der Prozess beginnt in geschlossenen Tontöpfen, die an einem dunklen Ort für mehrere Wochen lagern. Danach wechselt der schwarze Kampot Pfeffer in luftdurchlässige Bambuskörbe und lagert erneut für einige Wochen. Während dieser Zeit wird der Pfeffer immer wieder in andere Bambusskörbe umgefüllt, damit das Meersalz gleichmäßig den Pfeffer ummantelt.

Das Salz entzieht dem Kampot Pfeffer so einen Großteil der Schärfe und sorgt für eine schwarz-dunkle Färbung der Beeren. Übrig bleiben die ätherischen Öle, die für den einmaligen Geschmack des fermentierten Pfeffers sorgen. Diese aufwendige Prozedur ist der Garant dafür, dass das Pfefferaroma vom frischen Pfeffer erhalten bleibt.

Handarbeit bei der Pfefferernte
Auf Uncle’s Pepperfarm werden schadhafte Beeren vor der Fermentation von Hand aussortiert

Tradition – Marke – Liebe zum fermentierten Pfeffer


Die Begriffe „besonders, einzigartig, außergewöhnlich“ werden von allen für alles und jeden benutzt, runtergeleiert und so lange ausgelutscht, bis es einem zu den Ohren rauskommt. Schlimmer, wenn die Worte an Bedeutung verlieren.

Und warum benutzen wir ebenfalls diese Beschreibungen? Aus folgenden Beweggründen, Herzensangelegenheiten und Überzeugungen:

  1. Der Weg & die Geschichte von Pfefferfarmer Maneth ist besondersWir möchten den Einsatz und Arbeit von ihm und seiner Familie wertschätzen, indem wir authentisch und transparent bleiben. Unser fermentierter Pfeffer kommt DIREKT von der familiengeführten Pfefferfarm in Kampot.
  2. Die Geschmacksvielfalt und somit die Möglichkeiten, den fermentierten Pfeffer einzusetzen bzw. zu verwenden, damit zu kochen, verfeinern und experimentieren sind einzigartig.
  3. Damit ein Produkt eine geschützte geografische Angabe (g. g. A.) erhält, muss es vielen Anforderungen, einem hohen Standard und außergewöhnliche Qualitätsmerkmale erfüllen, wie z. B. der Champagner, Parmaschinken, Nürnberger Lebkuchen UND unser fermentierter Kampot Pfeffer.
Haehnchen Involtini mit fermentierten Pfeffer
Rezeptidee: Hähnchen Involtini mit fermentierten Kampot Pfeffer
Spanende Rezepte mit fermentierten Pfeffer


Jetzt kommen ein paar Rezepte mit dem fermentierten Leckerbissen, die wir wärmstens empfehlen können.

Ein paar Gerichte, zu denen fermentierter Pfeffer exzellent passt, haben wir Ihnen ja schon genannt. Am besten probieren Sie einfach und testen, in welchen Gerichten das Aroma am besten zur Geltung kommt, was Ihr persönlicher Favorit ist und vielleicht wagen Sie es, neue Kreationen zu kreieren. Als kleine Inspiration geben wir Ihnen schon Mal ein paar Ansätze mit: