Uncle's PepperfarmUncle's Pepperfarm

Unser Reisetagebuch: Kep, die Küstenstadt in Kambodscha

Küstenstrasse in Kep Kambodscha

by admin

Kep in Kambodscha: Küste, Strand und Nationalpark

In unserem Reisetagebuch über Kampot haben wir ja bereits kurz die Küstenstadt Kep in Kambodscha erwähnt. Nachdem wir einen Tagesausflug von Kampot aus dorthin gemacht haben, haben wir uns vorgenommen bei unserer nächsten Reise die Stadt länger zu besuchen.

Bis in die 60er Jahre war Kep der angesagte Badeort der mächtigen und Reichen in Kambodscha. Der Küstenort am Golf von Thailand ist etwa 22km von Kampot und ca. 10km von Uncle`s Pepperfarm entfernt. Durch den Bürgerkrieg und die Besatzung durch die vietnamesische Armee ist leider viel in Kep zerstört worden, doch das Städtchen wird wieder beliebter und nicht nur von Kambodschanern als Urlaubsziel wiederentdeckt. Die Touristen werden seit einigen Jahren immer internationaler. Wir sind zum Beispiel ein gutes Beispiel dafür.

Der Charme der kleinen Küstenstadt Kep

Was hat uns an Kep in Kambodscha besonders gefallen? Nun, der Charme dieses Städtchens liegt vor allem in seiner Ruhe, dem Nationalpark, der Küste, dem Meer und natürlich seinen köstlichen Meeresfrüchten. Dazu schreiben wir später noch etwas mehr. Auf eines müssen wir dann doch noch hinweisen: In vielen Reiseberichten wird kritisiert dass Kep als Seebad eigentlich keine richtigen Strände hat. Als viel zu schmal und ungemütlich werden diese oft beschrieben. Bis vor einiger Zeit war das wirklich noch so, aber die Strände sind inzwischen mit weißem Sand aufgeschüttet und neu angelegt worden. Aus unserer Sicht gehören einige Strände von Kep sicher in die Kategorie „empfehlenswert für zwischendurch“. Wer jedoch ausschließlich Strandurlaub genießen möchte, ist Kep sicher nicht die erste Wahl.

Kuestenstadt Kep Kambodscha

Blick auf die Küste und den Nationalpark in Kep

Kep und Kampot liegen im Nationalpark. Über die vielen Wanderwege kann man perfekt die Umgebung und die Berge erkunden. Auch wenn es auf den Wegen bergauf und bergab geht, sind die Strecken auch für Sonntagsspaziergänger zu meistern. Wer es auf den Berg geschafft hat, wird mit einem eindrucksvollen Ausblick aufs Meer belohnt. Die beste Stelle, um den Sonnenuntergang zu bewundern ist treffenderweise auf dem „Sunset Rock“ zu finden.

Rabbit Island (Koh Tonsay) – Kleine „Trauminsel“ in der Nähe zu Kep

Auch die vorgelagerte Insel Rabbit Island (Koh Tonsay) hat uns sehr gefallen. Von Kep aus kommt man mit dem Boot schnell und bequem zur Insel Rabbit Island. Vom Bootsanleger in Kep ist die Insel nur ca. 5 km entfernt und mit den kleinen Booten ist man in ca. 20 – 30 Min. dort.  Man kann die Insel auf einer Tagestour erkunden oder auch mehrere Tage dort bleiben. Es gibt ein paar einfache kleine Bungalows dort, fast alle direkt am weißen Sandstrand. Genug Gründe, um ein, zwei oder auch mehrere Tage auf Rabbit Island zu entspannen, zu schorcheln, zu baden, zu wandern….
Internet gab es bei unserem letzten Besuch Anfang 2017 nicht und Strom gibts nur Abends ca. 4 Stunden vom Generator. Ab Nachmittags, wenn die Tagestouristen verschwinden, wird es richtig ruhig und idyllisch auf Rabbit Island (Koh Tonsay). Der richtige Zeitpunkt, jetzt eine Massage direkt am Strand zu genießen und dabei dem Meer zuhören.

Der Krabbenmarkt in Kep (Crab Market) ist ein Highlight

Jetzt möchten wir endlich etwas über die Hauptattraktion von Kep schreiben, dem Crab Market (Krabbenmarkt). Neben den namensgebenden Krebsen, die direkt vor der Küste der Stadt gefangen werden, kann man hier auch Garnelen, Fisch und auch Obst und Gemüse einkaufen. Geht man an den Ständen entlang entdeckt man aber auch frisch gebackene Waffeln oder leckeren Fisch, der direkt vor den Augen der Marktbesucher am Holzspieß zubereitet wird.

Beach Restaurant in Kep

Beach Restaurant in Kep

Hier herrscht von morgens bis in den frühen Nachmittag ein buntes Markttreiben. Und wenn die ersten Stände abbauen, verlagert sich das Leben in die umliegenden Bars und Restaurants. Viele haben Terrassen, die auf Pfählen bis ins Meer gebaut sind und mit bunten Lampen verziert sind. Während die Sonne in lila-rötlichen Farben, die sich im Meer spiegeln, untergeht kann man den Krebsfischern zusehen. Unser Standardmenü in den Restaurants am Crab-Market ist immer ein großer Teller fangfrischer Crabs mit frischen grünen Kampot Pfeffer. Einfach nur herrlich.

weitere Bilder aus Kep in Kambodscha

admin
About admin
Blog Kep Beach Kambodscha Reisetagebuch
Kep Crabmarket Kambodscha
Reisebericht Kep Strand Kambodscha
blog-kep4
Sonnenuntergang-Kep-Kambods
Crab-Kampot-Pfeffer
Küstenstrasse in Kep Kambodscha
Unser Reisetagebuch: Kep, die Küstenstadt in Kambodscha
Blog Kep Beach Kambodscha Reisetagebuch
Kep Crabmarket Kambodscha
Reisebericht Kep Strand Kambodscha
blog-kep4
Sonnenuntergang-Kep-Kambods
Crab-Kampot-Pfeffer