Uncle's PepperfarmUncle's Pepperfarm

Rezept: Amok – ein traditionelles Curry aus Kambodscha

Amok Rezept aus Kambodscha

by Ralf

Amok gilt als Nationalgericht Kambodschas. In Bananenblättern serviertes mildes Curry

Amok ist ein mildes Curry-Gericht aus Kambodscha. In Bananenblättern serviert, können Sie traditionelles Amok in fast allen Khmer-Restaurants bestellen. In der milden Currysauce aus Kokoscreme, Kurkuma, Zitronengras sowie anderen frischen Zutaten wird Amok entweder als Fisch-Amok, Hähnchen-Amok, aber oft auch vegetarisch mit Tofu angeboten. Ein frisch zubereitetes Amok Curry ist eine echte Köstlichkeit aus Kambodscha.

Das milde Khmer-Curry unbedingt mit gutem Pfeffer zubereiten

Im Vergleich zu meistens sehr scharfen Thai-Currys aus Thailand ist Amok aus Kambodscha eher mild bzw. nur sehr dezent scharf. Zu jedem guten Amok gehört in jedem Fall auch ein guter Pfeffer. Dass man da in Kambodscha auf Kampot Pfeffer zurückgreift, ist naheliegend.

Amok vegetarisch mit Tofu

Amok mit Tofu

Frische Zutaten für ein gutes Amok

Machen Sie sich die Mühe und kochen dieses Amok Curry mit frischen Zutaten. Fast alles werden Sie im gut sortierten Asia-Supermarkt finden. Der Duft nach Kaffirlimettenblättern, Kokoscreme und weißem Kampot Pfeffer, dazu das Aroma von Zitronengras und Kurkumawurzeln wird garantiert zu einem Geschmackserlebnis. Sie werden dieses kambodschanische Rezept lieben.

frische Zutaten für Amok Rezept

frische Zutaten für Ihr kambodschanisches Amok-Rezept

Die beiden Reise- und Food-Blogger Heiko Meyer und Julia Pilz haben in Ihrem Blog „Wo der Pfeffer wächst“ die vegetarisch-vegane Rezept-Variante Amok mit Tofu als Rezept zur Verfügung gestellt. Und da die Zwei Kambodscha und Kampot-Pfeffer Liebhaber sind, ist es doch klar, dass wir deren Amok Rezept auch in unserem Rezept-Blog für Sie vorstellen.

Zutaten für Tofu-Amok  (4-Personen)

1 frische Chilischote
5 weiße Pfefferkörner aus Kampot
2 Zitronengrasstängel
3 cm Kurkumawurzel
4 Fingerwurz „Krachai“ (Chinesischer Ingwer)
2 cm Galgant
4 Kaffirlimettenblätter
2 Knoblauchzehen
1 EL Sojasauce
1 EL Kokosblütenzucker
1/2 TL Salz
400 g Tufu
500 ml Kokoscreme
Bananenblätter
Spinatblätter
Reis als Beilage

Zubereitung Tofu Amok

1. Die Chilischote waschen und klein schneiden. Für weniger Schärfe, die Schote vorher entkernen.

2. Das untere und obere Ende vom Zitronengras entfernen, dann die Stängel vierteln und fein hacken.

3. Fingerwurz, Kurkuma und Galgantwurzel putzen, schälen und anschließend sehr fein hacken.

4. Kaffirlimettenblätter einmal in der Mitte knicken und die Rispe herausreißen. Jetzt die Blätter in feine Streifen schneiden.

5. Knoblauchzehen schälen und klein schneiden.

6. Nacheinander alle o.g. Zutaten inkl. dem weißen Kampot Pfeffer im Mörser zu einer feinen (Curry-)Paste verarbeiten.

7. Jetzt den Tofu würfeln und in eine separate Schüssel geben. Die Tofuwürfel mit dem Kokosblütenzucker, Salz und der Sojasoße vermengen. Anschließend Currypaste und ein wenig von der Kokoscreme zugeben, bis eine einheitliche Masse entsteht.

8. Aus dem Bananenblatt Kreise ausschneiden, an vier Seiten einschneiden und die Seiten so hochbiegen, dass kleine Körbchen entstehen. Mit Zahnstochern feststecken – am einfachsten aber tackern.

9. In einem großen Topf Wasser erhitzen. Die Bananenblattkörbchen auf einem Dämpfeinsatz in den Topf stellen. Anschließend die Körbchen mit ein paar Spinatblättern auslegen, das Tofucurry hinein geben und mit der restlichen Kokoscreme auffüllen.

10. Das Curry 15 bis 20 Minuten dämpfen.

11. Zum Servieren einen Klecks Kokoscreme auf das Curry geben und mit in Streifen geschnittenen Limettenblättern sowie Chilis garnieren.

12. Mit Jasminreis servieren.

Guten Appetit.
Vielen Dank an Heiko Meyer und Julia Pilz für dieses Rezept und die tollen Fotos.
Ralf
About Ralf
Amok Rezept aus Kambodscha
Rezept: Amok – ein traditionelles Curry aus Kambodscha